Veram Visita Interiora Terrae Rectificando Invenies Occultum Lapidem (Veram Medicinam)

Veram

wahr, echt, wirklich

„Wir erkennen in der ganzen verwirrenden Symbolgeschichte des Steines immer wieder die alten Elemente des Lebens im Steine, wobei das göttliche und das menschliche Sein in den Deutungen zusammenfliessen“. „So ist die Lehre von den Steinen die Lehre von Gott und den Menschen und ihrer Entwicklung“

"Betrachte, was im Inneren der Erde liegt: indem du es läuterst, wirst du einen zuvor verborgenen Stein erhalten, (das wahre Heilmittel)."

"Im Vater-Mutter-Mind sind sterbliche Kinder daheim."

„Auf halben Wege des Menschenlebens fand ich mich in einen finstern Wald verschlagen, weil ich vom rechten Weg mich abgewandt. Wie schwer ists doch, von diesem Wald zu sagen, wie wild, rau, dicht er war, voll Angst und Not, schon der Gedank erneuert noch mein Zagen. Nur wenig bitterer ist selber der Tod, doch um vom Heil, das ich drin fand, zu künden, sag ich, was sonst sich dort den Blicken bot. Nicht weiß ich, wie ich mich hineingewunden, so ganz war ich von tiefem Schlaf berückt, zur Zeit, da mir der wahre Weg verschwunden. Doch bis zum Fuß des Hügels vorgerückt, der mir mit schwerer Furcht das Herz gedrückt, schaut` ich empor und sah, den Rücken male ihm der Planet, der uns auf jeder Bahn gerad zum Ziele führt mit feinem Strahle. Da fingen Angst und Furcht zu schwinden an ……"

so schrieb es Dante Alighieri 1265 – 1321 in der Comoedia Divina – Die Göttliche Komödie

Aus genau der selben Seelenregung entstand auch diese Website. Es gibt einen feinen Strahl, der in uns Allen die Angst und Furcht schwinden lässt. Dieser feine Strahl zieht sich längs durch die menschliche Geschichte sowie quer um den ganzen Globus. Wir finden das Licht in den uralten Schriften der indischen Veden, in den Keilschriften des Gilgamesch Epos und natürlich in der Bibel. Die Weisheit wurde in allen Kulturen gehütet und für die Nachkommenschaft sorgsam aufbewahrt. Wir finden das Wissen im fernen Osten bei den Huna Scharmanen im Pazifik, im Zen Buddhismus in Japan, im Chan Buddhismus in China, im Hinduismus der Inder, in der Weisheit der Sufisten im nahen Osten und in den Schriften der Christen der westlichen Hemisphäre versteckt! Vor allem hielten die Mysterienschuhlen die Schlüssel für die höchsten Mysterien hermetisch verschlossen.

Revolutionäre Erkenntnis schafft es nur selten in die Mitte, denn die Mitte besteht aus bereits existierendem Wissen. Die Hüter der alten Ordnung bestimmen üblicherweise, wer in die Zentren der Macht gelangt, und sie sortieren in der Regel diejenigen aus, die irritierende, unkonventionelle Ideen im Gepäck haben. Natürlich filtern sie auch eine unglaubliche Menge an Schrott heraus.

Die Alchemie beschreibt, wie schon erwähnt, zwei Wege. Einer befasst sich mit der praktische Arbeit. Bei der Beschäftigung mit mehreren Bücher findet man einen enormen Bereich der früheren Anwendung. Das verwandeln der Soma-Pflanze (Steppenraute) und dem Akazienbaum bilden den Kern so mancher alchemistischen Arbeit. Der gößte Teil dieses Materiales wurde noch nicht gedruckt oder im Internet veröffentlicht.

Der Wege bilden eine Wurzeln der okkulten Lehren und ist somit der ursprüngliche Weg der transzentalen Entwicklung in Europa!

Kontakt

Für Suchende stehen wir jederzeit gerne zur Verfügung.

info(at)vitriol.at

Hermes Trismegistos

"Die Lippen der Weisheit sind verschlossen, ausgenommen für die Ohren des Verstehens."

Danke

Folge den Akronym VITRIOL im Menü